„Flickmeister“ Stefan

Aufgrund der hohen Anzahl von Biker/innen (28) teilten wir die Gruppe auf. Frauenpower 1 startete mit 16 Biker/innen, Frauenpower 2 mit 12. Es ging über die Langheck nach Altland, an den Weihern in Limbach vorbei Rtg. Noswendeler See. Stefan zeigte sein Können und wechselte Schläuche, flickte Ketten, pumpte Reifen auf und vieles „mehr“. In Noswendel mussten wir leider unseren Lance, die es erstmals, dank ihres guten Mangements schaffte, am Biken teilzunehmen, stehenlassen (Stefan weigerte sich, einen 2. Schlauch zu opfern). Das es die Zeit mit uns nicht gut meinte, fuhren wir mit hohem Tempo bis Primstal. Anschließend ging es in der Dunkelheit die Wiesbach hoch. Der Bierdurst an der Schranke war für einige so stark, dass sie sich von der Gruppe trennten, um schnell bei Gerda einzukehren. Selbst ein Sturz und eine Polizeikontrolle konnten die Vier nicht aufhalten (für einen Vorsprung von einem Weizen nahmen sie auch noch Schürfwunden und ein kaputtes Tus Peterberg Trikot in Kauf). Interessantes gab es noch bei der Tour zu erfahren: Angeblich bietet unser Pastor einen Erste-Hilfe-Pannenkurs an (Anmeldungen sind an Martina zu richten).

Techn. Daten: 36 km, Kcal: 1100 (45 %)

foto-0010.jpg foto-0011.jpg foto-0013.jpg foto-0014.jpg foto-0015.jpg

2 Gedanken zu „„Flickmeister“ Stefan

  1. Heute war noch im Hochwald-Echo zu lesen, dass es eine neue Sportart gibt: Wandern mit dem Bike (Lance auf der Wandertour von Noswendel nach Dagstuhl).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.