Nachtbiker

Da die Anzahl der männlichen „Mitbiker“ ständig steigt, wird sich Frauenpower wohl einen neuen Namen überlegen müssen. 19 Biker/innen fuhren bei angenehmen Temperaturen über den schwarzen Stock durch den Wareswald, an der Skulpturenstraße vorbei zum Jagdschlösschen um anschließend am Bostalsee den 19.30 h Termin wahrzunehmen (mit 10 Minuten Verspätung). Unsere kleinste Bikerin weigerte sich jedoch, den „Kinderklo“ zu benutzen. Eine andere Testperson wurde schnell gefunden.
In flottem Tempo ging es weiter nach Selbach, Imsbach und schließlich im Sprinttempo über den Holzweg, damit wir nicht im Dunkeln bei Gerda ankamen. Unterdessen wollten noch zwei Biker wissen, wie es ist, wenn man um 21.30 h den „Schwarzen Stock“ ohne Licht, durchquert. Trotz defekter Bremsen und defektem Schlauch (um den Hals) war es nicht so schlimm, da das Weizenbier schon angezapft war.
Im Tennisheim wurde wieder einmal viel gelacht, es kam die Wahrheit auf den Tisch, warum einige Frauen ohne Fully zweimal pro Woche und andere nur einmal fahren. Bruno freute sich, dass Manu noch ins Tennisheim kam (die 2 Flaschen Karlsberg light wurden ihm nicht von Gerda aufgezwungen).

Km: 43, Hm 625, Kcal: 1100 (Männer 1700 bzw. 2500)

foto-0007_2.jpg foto-0009_2.jpg foto-0010_2.jpg

Ein Gedanke zu „Nachtbiker

  1. Herrlich die Qualität und Durchlässigkeit der neuen Bikehosen. Scheinbar erspart diese Art des Stoffes das aufwändige Runterlassen und Hochziehen der Hose.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.