„Harte Nuss – Friedrichskopf“

Bei nachlassendem Regen, aber kühlen Temperaturen, gingen heute nur zwei ENERGY-Biker auf Samstagstour.

Zügig ging´s über Schwarzen Stock, Imsbach, Nahequelle bis hoch zum Peterberg. Von dort kam die anschließende Abfahrt nach Schwarzenbach gerade recht, um sich ein wenig vom hohen Tempo zu erholen. Aber der folgende, schweißtreibende Anstieg zum Ringwall, ließ den Pulsschlag gleich wieder hochschnellen. Auch auf der darauf folgenden „Flachetappe“ entlang der Dollberge Richtung Muhl, machte Gegenwind und tiefer Boden unsere Weiterfahrt nicht gerade einfacher. Bei Muhl nahmen wir wegen Überhitzungsgefahr meinerseits das Tempo etwas raus, kurbelten locker hoch zum Friedrichskopf und fuhren von dort auf neuen Wegen, an Eisen und Meckenbach vorbei, nach Türkismühle. Unser Heimweg führte uns dann entlang des Naheweg bis Gonnesweiler, weiter zum Bostalsee und über Neunkirchen/Nahe, Selbach, Imsbach, Trausberg bis nach Hasborn, wo die „Harte Nuss“ mit 68 km und 1200 hm geknackt war.

Für mich war´s eine flotte und durchaus anstrengende Tour, was meinem Weggefährten nur ein müdes Lächeln ins Gesicht zauberte, der trotz Regenkluft gerade mal einen Durchschnittspuls von 127 Schlägen erreichte. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.