Macherbachtour ohne Macherbach

Frauenpower startete mit 5 Biker(innen) nach Sotzweiler, am Heiligen Häuschen, Wortsegel vorbei, immer nach dem kleinen blauen Himmelsstreifen orientierend. In Thalexweiler mussten wir jedoch eine fünfminütige Zwangspause einlegen, da die Regenfront uns hier einholte. Ziel war lt. Arnos Gerät Macherbach in 3 Varianten, je nachdem wie wasserdicht unsere Kleidung war. Eine „neue“ erfahrene Mitfahrerin zeigte uns  noch eine Möglichkeit, wie man „Arnos Gerät“ manipulieren konnte, damit man nicht durch Macherbach fahren musste. Neue Wege zu Joys Ranch wurden entdeckt, Fahrtechnik wurde geübt, schließlich gelangten wir irgendwann in Aschbach am Sportplatz wieder auf den richtigen Weg. Dank des 19.30 Termin einer Bikerin fanden wir noch den Einstieg zum Singletrail, den wir als Vorfahrt nutzen wollten, um zu testen, ob wir diesen mit der restlichen Dienstagsgruppe fahren konnten. In Höchsten angekommen beschlossen wir, dass wir diesen Weg schnell wieder vergessen und ihn vielleicht in 2 Jahren in Angriff nehmen werden, wenn wir noch mal 2000 km gefahren sind. (Die Wunden an Beinen und Armen kamen heute erst richtig zum Vorschein). An der Schutzhütte wurde das Rad eines Bikers kurzfristig geschoben, die Mädels nahmen die Pumpe zur Hand. Leider war es keine Reifenpanne, unser Mann war „platt“. Nachdem wir den Vorschlag machten, ihn mit einer Mund-zu-Mund-Beatmung zu reanimieren, ging es ihm sofort wieder besser. Frisch gestärkt fuhr er anschließend noch zu Gerda…. Es war eine schöne Tour, bei der  (fast) niemand jammerte. 31 km, 550 Hm, 1000 kcal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.