Der Sonne hinterher…

…dachten sich 2 „mutige“ Biker als sie sich zwischen den Gewitterfronten auf den Weg zum Erbeskopf machten. Bei leichtem Regen starteten wir …der Sonne entgegen über den Nuhweiler Hof, Ameisenlehrpfad, Nonnweiler bis zum Stausee. Da die Sonne nun fast schon zu sehen war, zogen wir die Regenjacken aus und ließen es gemütlich über Züsch in Richtung Erbeskopf laufen. Als wir auf der Suche nach dem „richtigen“ Weg bei 765 HM eine kleine Turmumrundung machten, wollten wir gerade technische Unterstützung zu Hilfe nehmen, als wir 2 Bikekameraden aus Primstal trafen. Gemeinsam ging es nun in Richtung Erbeskopf .. der Sonne…….: Oben angekommen reichte es gerade noch für ein paar Bilder, da wir dem nahenden Gewitter entfliehen wollten. Ein etwas schwieriger Blatttfuß,  machte uns allerdings einen Strich durch die Rechnung. So ging es bei strömendem Regen (das Wasser stand uns in den Schuhen) über Muhl, Neuhütten in Richtung Heimat. Am Nonnweiler Stausee hatten wir endlich das Gewitter überholt und fuhren, immer noch leicht nass, im Windschatten über die Straße bis nach Primstal. Nachdem wir die Wiesbach nun auch noch gemeistert hatten kamen wir kurz vor Ziel endlich mit Sonnenschein, bei einem traurigen, allein gelassenen Bikekameraden vorbei, der uns kurzentschlossen zum aprés-Bier einlud. 

p.s.: Er war gerade dabei sein Bike zu reparieren – beim Radel von Marion macht das keinen Sinn mehr -, aber es ist ja bald  Weihnachten!!!

Schöne Tour trotz oder wegen den widrigen Verhältnissen.

 

KM 81 HM 1243

 

dscn7974.JPGdscn7976.JPGdscn7979.JPGdscn7980.JPGdscn7982.JPGdscn7983.JPG

2 Gedanken zu „Der Sonne hinterher…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.