Den Hochwald voll im Griff !

… nach dem letzten Dienstag und Donnerstag startete erneut eine Gruppe von 5 Bikern in Richtung Hochwald. Nur dieses Mal war alles anders. Für viel Geld konnten wir einen „einheimischen“ Guide für diese Tour gewinnen der von einem ähnlich Erfahrenen zusätzlich noch unterstützt wurde, so dass wir uns nicht mehr verirren konnten. Mit diesem sicheren Gefühl im Rücken, konnte ich mich bei dieser Tour „gemütlich“ zurücklehnen und brauchte „nur“ hinterher zu fahren.

Auf ging`s über die Langheck, den Kniebrecher, Altland, Vogelsbüsch in besagte Richtung. Eine kleine Kurve rechtsrum, ein paar Abzweigungen links und schwuppdiwupp hatte mich die völlige Orientierungslosigkeit schon wieder eingeholt. Als wir dann in Bardenbach hinter dem Sportplatz aus dem Wald fielen, wurde es auch bei mir wieder hell. Weiter über Büschfeld, Nunkirchen, am Golfplatz vorbei und dann ab auf den Lücknerpfad. Erneut wurden die Bäume in rasantem Tempo auf diesem geilen Single in geschmeidiger Art und Weise umfahren. Weiter zur Odilienkapelle um noch etwas Wasser (für die Blinden) zu tanken . Ich meine auch den Ein oder Anderen gesehen zu haben, wie er ein kleines Holzkreuz am basteln war ….; nun denn, gut gestärkt gingen wir nun den weiteren Weg über die „leichte“ Steigung von 26% in Richtung Dellborner Mühle an. Als wir diese dann schließlich erreichten (leider ohne den schönen Single bergab) war die Zeit schon etwas fortgeschritten, so dass wir nun einen Zahn zulegen mussten. „Auf direktem Wege nach Hause“ lautete die Aussage unserer Guides, ging es dann über Weiherweiler, Noswendel, Wadern, Buttnich, Lockweiler auf die Bahntrasse nach Primstal (das Thema „direkter Weg“ muss da wohl noch mal erörtert werden). Wie zu erwarten drehte hier das Rad von L… wieder durch und musste unbedingt die 30 km/h Grenze wieder überschreiten. Da die nicht so gut trainierten nun in Primstal dem hohen Tempo Tribut zollen mussten, traten diese den Nachhauseweg über die Wiesbach etwas gemütlicher an (Schreiberlinge sind hier nicht ausgenommen). Aus diesem Grunde konnten Sie auch das kleine „Duell“ zwischen L.. und A.. nicht mitverfolgen. Ergebnis: L… „fiel“ wohl als Erster über die Schranke! — :o) —! Regeneration des Körpers erfolgte in gewohnter Art und Weise mit den anderen Gruppen bei Gerda im Vereinsheim.

Fazit: schöne Strecke, ein Hoch auf den Hochwald und die Guides!

Km 62 Hm 950

ch_042.jpg ch_044.jpg ch_043.jpg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.