IDARKOPF 2010

 Pünktlich um 11.00 Uhr starteten wir zu einem unserer Highlights, Peterberg/Erbeskopf/Idarkopf.Recht entspannt rollten wir über Theley, Selbach bis hinauf zum Peterberg. Bergab ging´s dann in höherem Tempo nach Sötern, weiter durch Eisen, vorbei am Golfplatz und gleich wieder bergauf zum Forsthaus Neuhof, wo wir einen kleinen Zwischenstop einlegten. Nun hieß es die Jacken schließen, denn es folgte die kühlende Abfahrt ins Trauntal. Entlang des idyllischen Thranenbach fuhren wir bis Thranenweier wo uns der nächste Anstieg hinauf zum Erbeskopf bevorstand. Oben angekommen, legten wir dann unsere wohlverdiente Mittagspause ein. Gut gestärkt und mit etwas weniger Ballast am Rücken, nahmen wir die letzten 20 km unter die Räder. Über die Kahlheid- Schinderhannes- und Graue Kreuz Loipe erreichten wir schließlich unser Etappenziel Idarkopf.Nach der Turmbesteigung und dem Verzehr des letzten Proviants, machten wir uns auf den Heimweg mit dem Ziel, Wasserfassen am Erbeskopf. Weil dies nur am Fuße des Erbeskopf möglich ist, blieb uns deshalb der darauffolgende steile Anstieg entlang der Skipiste nicht erspart. Nonstop ging´s danach über Teile des Hunsrücksteig hinab nach Muhl, weiter über Züsch, Nonnweiler, Spillert, Ameisenpfad, Nuhweiler, Primstal, Wiesbach nach Hasborn, wo die Tour mit 128 km und etwas über 2000 hm zu Ende ging.Hut ab vor all denen, die das erste Mal dabei waren und großes Lob für die disziplinierte Fahrweise der gesamten Truppe!                                                      bild-001.jpg bild-002.jpg bild-004.jpg bild-006.jpg bild-007.jpg bild-008.jpg bild-010.jpg bild-013.jpg bild-014.jpg bild-015.jpg bild-017.jpg bild-019.jpg

3 Gedanken zu „IDARKOPF 2010

  1. Schöner Bericht von einer super Tour, jetzt weiß ich wenigstens wo wir überall waren 😉 Bin auf meine Durchschnittsgeschwindigkeit von 18 kmh ganz stolz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.