Pannentour

8 Bikerinnen trafen sich am Samstag um 09.00 h zum „Vorglühen“ an Führers Hütte. Anschließend fuhren wir an der Imsbach vorbei zum Bostalsee,  dort zeigte Arnos Gerät erhebliche Schwächen (es fiel öfters wg. Alterserscheinungen aus). Im Vorfeld wurde Führers Ehemann mit versch. „Hausaufgaben“ beschäftigt, damit er immer telefonisch erreichbar sein konnte, um uns auf den richtigen Weg zu führen. Ca. 3 km vor unserem Ziel hatten wir einen Plattfuß (hinten). Da unsere Reifenwechslerin dieses Jahr ausgefallen ist, mussten wir das Problem selbst lösen. Für emanzipierte Frauen der Frauenpowergruppe jedoch kein Problem. Jeder bekam eine Aufgabe: Die eine hielt den Heber in der Hand (was ist ein Heber?), eine andere die Luftpumpe, eine hielt das Fahrrad, andere hatten schon mal irgendwie gesehen, wie ein Reifen gewechselt wurde… Das Ausbauen klappte schon mal super, die Hände von Frau H., sorry  (R),  waren immer noch sauber (sie stand auch nur rum). Der Schlauch kam in den Mantel und wurde aufgepumpt. Unsere Oberblasmeisterin konnte innerhalb von 6 Minuten den Schlauch mit dem Mund aufblasen, Hut ab!  Wir „wurschtelten“ den Schlauch in den Mantel, aber wie kommt die Kette auf die Rizzel und wie kommt die Bremsscheibe zw. die Scheibenbremse? Das Fahrrad wurde gewendet, senkrecht gestellt, wir hatten keine Lösung, es klappte einfach nicht. Mit roher Gewalt, Kette hin und her ziehen, hatten wir es nach 20 Minuten geschafft. Bei der anschließenden Weiterfahrt kam es erneut zur Panne, unser Führer hatte leider ebenfalls „platt“, „keine Angst Mädels, bei mir handelt es sich nur um einen schleichenden Platten (sagt Arno),  dat es net schlimm, do kann man noch 3 Tage fahren!!!!“

Danke noch an Nicole und Isabelle, deren Armumfang im Bereich des Bizeps seit Samstag um 5 cm gewachsen ist. Im Grand Canyon angekommen machten wir eine kurze Chinesenpause (Ah, Oh wie scheeeen), auf schnellstem Weg fuhren wir nun in den Biergarten an den Bostalsee. Die Menschen im Biergarten erfreuten sich an unserem Gelächter und an unseren Witzen. Wir wurden auch noch zu einer modernen Tupperwaren-Party eingeladen. Super tolle Tour!!!

Techn. Daten: 60 km, 670 Hm, Kalorien: Isabell 2700, Rest 1400.

foto-0080.jpg

3 Gedanken zu „Pannentour

  1. Hallo Führer,
    hattest du ein Attentat auf mich vor(Schlauchventil),habe die Mutter fachgerecht ummontiert.So hatte sich das Rumstehen doch gelohnt,hab es alleine hingekriegt
    Auch eine Frau H hat ihren Stolz(ha,ha).

  2. Hallo H,
    wollte nur testen, ob du den Fehler, den wir dir eingebaut haben, bemerken würdest. Habe gehört, du bist noch bis nach Überroth gefahren, besser spät als nie!. Nein, nun im Ernst, wir sind stolz auf unsere Frau R.
    Du bekommst aber auf jeden Fall an deinem 40. den Ehrenorden der Frauenpowergruppe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.