Riveristalsperre 03.06.2010

Homogen in ihren Abläufen und in der Fahrstruktur gestaltete sich die Tour am vergangenen Fronleichnamtag zur Riveristalsperre. Nicht weniger als drei Guides führten uns zu o. g. Ziel. Über den Bitschberg nach Primstal und der Bahntrasse folgend steuerten wir das schöne Wadrilltal an. Bei bestem Bikewetter konnte diese Fahrt in vollen Zügen genossen werden, bis  auf eine kurze Unterbrechung durch einen Plattfuß. An der Grimburg vorbei zum ersten Rastplatz am Reinsfelder Sportplatz verlief der Weg nun weiter. Nach der Fahrt über ein paar Waldautobahnen, vorbei am Forsthaus „Hohe Wurzel“ und dem Altweiherbach und anschließend dem Misselbach folgend erreichten wir auch schon die Spitze der Riveristalsperre. Einmal drumherum bis zur nächsten Rast an einem schönen Aussichtspunkt wurde der Weg locker abgespult. Nun folgten ein paar Höhenmeter nach Bohnerath, den „Römischen Lagern“ von Holzerath vorbei, der Überquerung der Grindesbach bis zur letzten „großen“ Rast an der Ruwerquelle. Anschließend zeigten uns die Guides ein paar ausgesprochen „geile“ Tails bis zum Ort „Kell am See“. Einer der Guides hielt noch einen kleinen Smalltalk am See mit Bekannten was dem Autor wiederum eine kleine Verschnaufpause einbrachte. An der Schillinger Mühle, Niederkell , dem Ulmenhof, vorbei an Mandern, dem Haus Bilstein, der Forsthaus Klinik führte der Weg wieder zu mir bekannter Umgebung. Weiskirchen, Kohnfeld, Noswendel, Lockweiler, Krettnich, Primstal und schließlich die Wiesbach waren gern gesehene Durchlaufstationen bis zum schönsten Teil der Tour. Lassen Sie mich hier noch kurz erwähnen, dass auf diesem Teilabschnitt weitere 4 Plattfüße und ein technischer Defekt die Maschinerie nur jeweils kurz ins Wanken brachte. Ach ja, der schönste Teilabschnitt der Tour war der schwierige Single-Tail „Auf Schankborn 6“ bis in den Garten von Roland zum wohlverdienten TAB (Tour Abschluß Bier)!

Ein paar Impressionen davon finden Sie im Anhang! Der letzte Plattfuß ca. 10 Minuten nach Ankunft im Garten rundete die Tour schließlich ab.

Fazit:     Tolle Tour                Tolle Guides                Tolles Wetter                Toller Garten

101,5 Km             1600 Hm

ch_280.jpg dscn9213.JPG ch_281.jpg  ch_282.jpg ch_283.jpg dscn9229.JPG ch_284.jpg ch_286.jpg dscn9237.JPG

4 Gedanken zu „Riveristalsperre 03.06.2010

  1. Das war kein Plattfuss, sondern ein automatisiertes Absenken der Gabel, welches nach längeren Touren bei Bikes dieser Klasse automatisch Eintritt um das Fahrwerk zu Entlasten.

    Schöner bericht, tolle Bilder.

  2. Oh,
    sorry, konnte ich nicht wissen. Bewege leider keine Bikes dieser Güteklasse.
    Ist das bei denen Standard oder muss man das extra bezahlen?

    😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.