Radwandern am Tremalzo

Der letzte Tag unseres Urlaubs wurde für eine Tour am Gardasee benutzt: los ging’s am Lago di Ledro über den Radweg 456. Über steile Rampen schoben wir uns von 650m Höhe ausgehend immer höher bis auf 1300m… endlich ein Trail, den man fahren konnte… mit der kleinen Herausforderung, dass einige Stellen des Weges so exponiert bzw. verblockt waren, dass wir an diesen das Schieben bzw. Tragen bevorzugten. Der Weg mündete bald in eine breite Schotterstraße, welche uns von der Rückseite her hoch zum Tremalzo führte. Oben am Berg war Nebel mit Sichtweite unter 50m und entsprechend frisch war es. Am Rifogio Garda wurde ein Kaffee zum aufwärmen genossen, die letzten 200hm hoch zum Tremalzo bewältigt. Rechtzeitig zur schönen Aussicht riss der Nebel innerhalb von 10 Sekunden auf und gab Blicke bis zum Gardasee frei. Über zahllose Serpentinen und durch zwei Tunnels schlängelte sich der Weg am Hang entlang bis auf 1200hm hinab, wo wir auf den Weg 421 am 1.Weltkriegs-Denkmal abbogen. Die folgende, 10 km lange Abfahrt nach Precares (Wege 101, 115)  ging nun über Singletrails (einige wenige Schiebepassagen bergab insklusive) mit sensationellen Aussichten, die unsere Bikerherzen höher schlagen ließen. Von Precares aus ging es über die alte Tonalestraße zurück nach Riva direkt ins Eiscafe 🙂

Tourdaten: 48km, 1800hm

7-1-neu.JPG7-2.JPG7-3.JPG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.