Tour de Schnur mit „Apres-Bike-Party“

Zum Treffpunkt am Tennisheim um 13:00 Uhr, erschienen mehr oder weniger pünktlich zur „Tour de Schnur“  10 Biker.

Gestartet wurde durch die Seitersch , am Waldplakken vorbei, über die freigelegte Römerstrasse, auf den neuen Radweg nach Überroth und die Teersteigung hoch auf die Langheck. Dort verabschiedeten sich zwei Kollegen und machten sich in einem etwas schnellerem Tempo in Richtung Schimmelkopf davon.

Durch Altland und Vogelsbüsch ging´s dann die Straße nach Büschfeld runter und weiter nach Limbach. Von dort aus wurde die erste Steigung Richtung Höchsten in Angriff genommen. Um als Mountainbiker glaubhaft zu erscheinen fuhren wir mal etwas im Matsch rum. Fast in Höchsten angekommen ging´s wieder runter nach Gresaubach. Dann wieder rauf nach Höchsten. Dort gaben wir unseren etwas verkrampften Guide und 2 Bikekollegen bei Steffi in der Männerbetreuung ab. Dann gings wieder abwärts Richtung Dörsdorf und über den Truppenübungsplatz zum 3. und letzten Mal aufwärts nach Höchsten.

Nach dem wir in der Kneipe alle Geburtstage der letzten Zeit nachgefeiert hatten, gesellten wir uns kurz nach draußen zu den Apres-Ski-Party-Gästen. 

Mit 44km und 963hm auf dem Tacho und nach einem kurzem Abstecher bei der Kreissparkasse landeten wir wieder in Hasborn.

mysteriös an Höchsten ist:            

1. dass dort die Uhren immer schneller laufen als woanders auf der Welt,

2. dass man Eskimos Kühlschränke verkauft 

3. dass man dort alles vergißt sogar die eigene Geheimnummer :-))

15012011282.jpg15012011283.jpg15012011284.jpg

Ein Gedanke zu „Tour de Schnur mit „Apres-Bike-Party“

  1. Die Geheimzahl ist wieder vorhanden, sie wurde heute von der KSK Saarlouis frei geschaltet.
    Nur mein ewiges Licht ging im Gässje verloren, oder hat es mir vielleicht jemand gestohlen?
    Alkohol macht alles möglich…….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.