PROSECCO auf dem Teufelskopf

Vergangenen Samstag überließen 6 Hausfrauen und 4 mehr oder weniger Hausmänner, schweren Herzens ihre Familien einem ungewissen Schicksal und begaben sich auf den mühevollen Weg zum Teufels- und Schimmelkopf. Manches Hausmütterchen, konnte sich so gar nicht von Spülmaschine und Küche trennen und mußte zu Hause in der Seitersch abgeholt werden. Eine andere nutzten die Gelegenheit noch die Kohlenhydratespeicher zu füllen, bevor wir schweren Herzens über die Langheck unsere Heimat verließen. Unser Guide und Ehrenmitglied des Hausfrauenvereins führte uns sicher an der Prims entlang, durch Lockweiler, Wadern nach Wadrill. Über den wunderschönen Trail am „Weinfässchen“ hoch gings in die wegweiserlosen Wälder rund um den Teufelskopf. Auf 695 m Höhe angekommen wurde eine kleine Rast im Sonnenschein eingelegt. Dabei überraschte uns eine Mitbikerin mit einigen Gläschen Prosecco aus ihrem Rucksack.

11062011339.jpg11062011341.jpg11062011342.jpg

Gestärkt gings zum zweiten Etappenziel dem Schimmelkopf. Schnell gab’s ein Gruppenfoto und den Eintrag auf der berühmten Tafel.

11062011343.jpg

Bei der Abfahrt nach Weiskirchen schlug dann der Pannenteufel zu und es mußte ein Plattfuß repariert werden. Ruckzuck wurde der Reifen von zwei technischbegabten Mitfahrern gewechselt. In dieser Zeit fand man auch den abgesprungenen Garmin wieder.

11062011346.jpg11062011348.jpg

Da sich einige, dunkle Regenwolken am Horizont versammelten trat man auf dem Heimweg über Weiskirchen, Morscholz und Wadern etwas kräftiger in die Pedalen und landete den „Peterbergerkreisel“ praktizierend, fast trocken wieder zu Hause.

Tourdaten: 59 Km 1035 Hm

2 Gedanken zu „PROSECCO auf dem Teufelskopf

  1. Hallo Birgit, toller Bericht und schöne Fotos!
    Ich habe mit Arno geredet, seit der Bericht online ist hat mein Halbnacktfoto schon über 800 „Klick`s“.
    Beim nächsten mal will ich Kohle sehen, muss als Model schließlich auch sehen wo ich bleibe!
    😉
    Gruß!

  2. Hallo Birgit, das Bild von den zwei strahlenden Männern beim Schlauchreparieren ist so goldig. So glücklich habe ich selten Männer gesehen…
    Christoph sorry, aber für mein Bügelzimmer würde ich dieses Foto bevorzugen…
    Ich hoffe, in Meranzen gibt es nur so glückliche Gesichter.
    Bis dann, Jutta!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.