KEINE GNADE FÜR DIE WADE!

Da zu Hause wohl kein Rad mehr gefahren wird, meldet sich die Meransentruppe einfach mal aus dem Urlaub.
Getreu unserer Trikotbeschriftung begannen wir die ersten Tage!

Sonntag (Tag 1)

Durch entsprechend frühzeitige Anreise konnte der Sonntag noch unterschiedlich genutzt werden. Hier wurden erste Höhenmeter mit Fahrrad, Wanderschuhen oder Bergbahn zurückgelegt. Bei Temperaturen bis 32°C genoss man die ersten Eindrücke in vollen Zügen.

Montag (Tag 2)

Aufgeteilt in 2 Gruppen (Verhältnis 4 zu 10) machte Eine die Gegend um Meransen unsicher und die Andere fuhr über erste Trails in die Innenstadt von Brixen. Nach der Mittagspause mit Pizza und Eis ging es um das Apfelplateau wieder in Richtung Unterkunft zurück. Bereits jetzt mussten wir die ursprünglich geplante Wegstrecke wegen „aufgeplatzter Wade“ kurzerhand umlegen und auf direktem Weg zurückfahren. Einziger Vorteil, die Kinderbetreuung war somit für die nächsten Tage geklärt.
brixen.jpg

Dienstag (Tag 3 – Männertour)

Ohne zu wissen was folgen würde machten sich 10 Männer in Richtung Klausen (mit dem Auto) auf den Weg. Vom externen Guide schon erwartet, fuhren wir auf dessen geplante Strecke. Diese sah ca. 2000 Hm und 43 Km vor. Das die Aufteilung allerdings 1800 Hm auf die ersten 19,6 Km und die restlichen 200 Hm auf 23,4 Km verteilt waren, war selbst für unsere versiertesten Fahrer eine völlig neue Erfahrung. Nach ca. 600 Hm war auch das Ziel schon zu erkennen.
kirche.jpg
Auch im Nachhinein kamen Einzelheiten wie z. Bsp. dass der Guide den Iron-Man in 4 Wochen mitmacht und dass seine Bestzeit auf dieser Strecke bei 1h 40 Minuten lag ans Tageslicht. Fazit, die Jugend hatte noch Power, der Rest hat überlebt!
pause.jpg  latzfonzer.jpg

Mittwoch (Tag 4)

Nach entsprechender Einteilung machte sich ein Teil der Mitfahrer auf den Weg nach St. Ulrich. Hier folgten moderate Anstiege (Durchschnittlich ca. 10%), herrliche Aussichten, Trails aus Verbundsteinbelag und flowige Abfahrten. Geniale Bergmassive, traumhaft gelegene Bergorte und überteuerte Hütten machten diesen Tag zu einem wirklich besonderen Erlebnis. Aus meiner Sicht wird diese Tour in 6 Wochen wiederholt.
seiseralm.jpg  seceta.jpg  liege.jpg

Donnerstag (Tag 5)

Dicke Beine, schweißtreibende Luftfeuchtigkeit, zwei Almen, 2 Aufsteiger, 6 Downhiller, aufklarendes Wetter, Wegrutscher, Überschläge ohne Folgen begleitete die Regenerationsrunde am heutigen Tag. Hier war die Jugend erneut nicht klein zu kriegen. Ständig wiederholende Technikeinheiten, rumhüpfen an Steilhängen, Bänken und Felsbrocken störten den Rest der Truppe beim Einkehrschwung allerdings nicht.
technik.jpg

Aussichten (Tag 6 und 7)

Rundwanderung über eine Stecke von 16 Km und ca. 1300 Hm sowie eine letzte Radrunde lassen auf zwei weitere tolle Tage in dieser super tollen Umgebung hoffen.
Wir alle grüßen die „Zurückgebliebenen“ aus dem sonnigen Meransen und wünschen noch ein paar schöne Tage.
gruppe.jpg

Einträge der geballten Frauenpowerrunden folgen in Kürze!!!

2 Gedanken zu „KEINE GNADE FÜR DIE WADE!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.