Bella Piemonte

Die Wettervorhersagen machten es erforderlich, dass wir uns kurzfristig für das Bikerevier Piemont in den Westalpen, entschieden haben. Die Lokation war schnell gefunden, nachdem wir unsere Biketouren von einem zentralen Punkt aus starten wollten. Hier bot sich die Pensione Ceaglio im Valle Maire an www.ceaglio-vallemaira.it, die mit  ausreichend GPS-Touren auf sich aufmerksam machten.

pie_g_1.jpg pie_g_2.jpg pie_p_1.jpg

Vor der Buchung mussten wir uns noch einmal gemeinsam abstimmen, ob wir die Einsamkeit in dem entlegenen Bergdörfchen, Marmora Vernetti, tatsächlich ertragen würden (von ehemals 1000 Einwohnern leben dort noch 25).
Nach zehn stündiger Anreise, wurde gegen 14:00 Uhr die erste Tour unter die Stollen genommen. Die Eindrücke bei dieser Tour ließen uns schnell die lange Anreise vergessen.
Begeistert waren wir schließlich, als wir bei mediterraner Abendsonne und kühlem Weizenbier die außergewöhnlichen Highligts der italienischen Westalpen und die Ausblicke sowie Trails von der „Weihnachtswunschliste“  revue passieren ließen.

pie_l_1.jpg pie_l_2.jpg pie_p_2.jpg

Am Abend schließlich wurde bei einem 7-Gänge-Menü, Barolo , Grappa und Expresso, die Kraftreserven mit Niveau aufgefüllt.  Auch die weiteren Tage ließen bei traumhaftem Bikewetter nichts zu wünschen übrig.

pie_e_1.jpg  pie_l_3.jpg pie_l_4.jpg

Nachfolgende Touren wurden von uns gefahren und sind für ambitionierte Biker bestens zu empfehlen:

Gardetta-Runde:
Die Tour gehört landschaftlich zu den beeindruckendsten Gegenden der gesamten Alpen. Gut erhaltene Militärstraßen bringen einen nach oben und anschließend eine 1300 hm Trailabfahrt vom feinsten ins Tal. 36 km 1450 hm

Elva-Tour:
Bereits die Auffahrt durch die wilde Elva-Schlucht ist, trotz Asphalt, ein Abenteuer der besonderen
Art: Es gilt – Helm auf und nicht nach links hinunterschauen…Die Singeltrailabfahrt nach Bassura ist dann schlichtweg einfach begeisternd! 48 km 2100 hm

Monte Belino:
Hochalpine, einsame Tour zu einem der höchsten mit dem Bike befahrbaren Pässe 2830 m.ü.M. Die Abfahrt ist ein einzigartiger Wanderweg-Singletrail. 65 km 2300 hm

Monte Tibert:
Technisch und konditionell sehr anspruchsvolle Tour in wunderbar einsamer Landschaft. Das
Highlight der Tour ist der ca. 20 km lange und über 1800 Höhenmeter führende Singeltrail vomColle Intersile nach Lottulo. 55 km 1950 hm

Monte Servagno:
Absolute Supertour in einsamer, hochalpiner Gegend. Die Tour ist ausserordentlich
abwechslungsreich: Schroffe Bergketten wechseln in sanfte Graslandschaften – ernsthafte Militärstrassen im Aufstieg gehen über in Flow erzeugende Singletrails im Abstieg. 25 km 1180 hm

pie_p_4.jpg pie_l_5.jpg pie_p_6.jpg
Anmerkung: Die Abfahrten von Monte Bellino und  Monte Tibert sind keine guten Orte für Fahrfehler!!
Diese und weitere Tourenbeschreibung findet ihr hier: http://www.mtb-piemonte.it

Highlights:

Angenehme Bergaufpassagen auf fast nicht endenden Asphalt-, Pfad- u. Wegbändern bis in eine Höhe von 2850m

– Anspruchsvolle Singeltrails der Spitzenklasse in abenteuerlicher Kulisse bis zu einer Abfahrtslänge von 20km mit atemlos teils  spitzwinkligen Kurven und engen Serpetinen

– Grandiose, abwechslungsreiche Bergwelt mit Tiefblicken, die selbst erfahrene Alpenüberquerer immer wieder ins Schwärmen versetzten

– Mediterranes Klima und italienisches Flair in der beeindruckenden Gegend der gesamten Alpen

– Touristisch unentdeckt und wenig erschlossen (Kojoten-Einsamkeit)

– Echt italienischer Cappucino, Expresso, Barolo, Grappa und eine mediterrane Küche

– Deutschsprachiger, hoteleigener Tourberater und Entwickler, Peter Vogt

Das obligatorische Mittagsweizen und die Pasta  mussten, wegen fehlender Hütten durch eine Brotzeit aus dem Rucksack und genussvollen Blicken auf die höchsten Gipfel des Piemont, ersetzt werden.

pie_l_6.jpg pie_l_7.jpg pie_p_3.jpg

5 Tage Begeisterung, – exakt die richtige Entscheidung   –  zur Nachahmung bestens empfohlen!

PS: Die „jungen Dinger“ zeigten uns den richtigen Weg

pie_b_1.jpg pie_b_2.jpg pie_d_1.jpg

3 Gedanken zu „Bella Piemonte

  1. Toller Bericht mit tollen Bildern! Man kann sich direkt in Eure gesammelten Eindrücke hineinversetzen!
    Tja, die Berge sind schon was tolles obwohl ich bei dem einen Bild meinte Ihr währt in die Highlands gefahren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.