Alle Beiträge von Dorothee

Frauenpower on tour

Am 11. August startete die Frauenpowergruppe zunächst mit 7 Personen bei idealem Bikerwetter ihre 2-Tagestour. Gutgelaunt und hochmotiviert, einheitlich im grünen, bzw. roten TuS-Trikot, die Satteltaschen und Rucksäcke vollgepackt mit Butterbroten, Abendgarderobe, Kosmetika und allerlei Arznei ging es los zu der über 100 km langen Tour nach Weinsheim, in der Nähe der Nahe zum „Gästehaus und Weingut Funck-Schowalter“, und das ohne männliche Unterstützung. Pünktlich um die Mittagszeit die erste Rast auf einer grünen Wiese im Ortszentrum von Birkenfeld. Voller Energie ging es dann weiter Richtung Idar-Oberstein, wo die 8. Bikerin um 14:00 Uhr die Gruppe vervollständigen wollte. Der Weg dorthin war sehr idyllisch und landschaftlich so wunderschön, dass eine Bikerin vor lauter Begeisterung und Bewunderung der Landschaft einen Pfosten (Poller) übersah und eine unsanfte Landung über den Lenker hinlegte. Trotz mittelschwerer Verletzungen war eine Beendigung der Tour für sie keine Option. (Ein Mann hätte definitiv gejammert). Die geplante Ankunftszeit wurde trotz aller Schikanen eingehalten und es blieb noch Zeit für einen Einkehrschwung in einer Eisdiele, wo auf den Schreck bereits die ersten Bierchen geordert wurden. Anschließend ging es in flottem Tempo über Kirn, Bad Sobernheim weiter nach Waldböckelheim. Gegen Ende der Tour wurde der Geräuschpegel doch deutlich niedriger. Als am Ziel, einer schönen Vinothek in Waldböckelheim jedem klar wurde, dass wir nur zur Schlüsselübergabe dorthin fuhren und die Unterkunft noch 7 km entfernt liegt, wurde es erschreckend ruhig. Ein angebotener Shuttle zur Unterkunft wurde freudig angenommen. Jedoch war ein Fußmarsch am nächsten Morgen zurück zu den Rädern auch keine Option. Und dann die Rettung in der Not! Die Vermieterin bot uns einen „Secco“ als Begrüßungsdrink an. Dieser wurde einstimmig angenommen und wirkte wahre Wunder. Bei den zukünftigen Touren der Frauenpowergruppe wird man nun auf Müsliriegel verzichten und stattdessen einen „Piccolo“ in den Rucksack packen. Dies verleiht Flügel…In bester Stimmung, Geräuschpegel am Maximum, erreichten wir dann unsere Unterkunft in Weinsheim, 111 km auf dem Tacho. Eine lauschige Sitzecke in einem Innenhof, dazu ein Kühlschrank voll mit „Secco“ und verschiedenen Weinen was will „Frau“ mehr? Das „Vorglühen“ konnte beginnen. Etwas verspätet, aber gutgelaunt und aufgehübscht, ging es dann zum reservierten Tisch der Dorfpizzeria. Den Italiener tauften wir für einen Abend auf den Namen „Luigi“ und er verwöhnte uns mit allerlei leckerem Essen. Zum Abschluss des genialen Tages haben wir in unserem Innenhof noch bis Mitternacht gelacht und nachgeglüht.

Tag 2 stand unter dem Motte: „Mir mache us kän Stress“! Nach einem perfekten Frühstück fuhren wir in“Bad Münster am Stein“ an den Salinen vorbei,  zum Frühschoppen nach Bad Kreuznach  und Endziel war der Biergarten in Bingen. Die Rückfahrt bis Türkismühle  mit dem Zug und die letzte Etappe mit dem Rad in den Biergarten der Johann Adams Mühle.

Kommentar einer Bikerin: „Scheen wors, on mir han gar ned gezänkt“.

Fazit der Tour: Die Tour mit Männern war schön, aber ohne auch!

Vorschläge für nächstes Jahr: Die neu renovierte Jugendherberge am Schaumberg und vorher ca. 40 Runden den Herzweg fahren…Dann dürfen auch die Männer mit!

(Jutta Backes)

Frauenpower-Ausflug nach Nittel / Obermosel

IMG-20160904-WA0020 IMG-20160904-WA0015 IMG-20160904-WA0012

Entgegen der Tradition fand der jährliche Ausflug der Frauenpower Gruppe diesmal mit Manpower-Verstärkung statt: Guide Andi und noch einige Angetraute kamen in den Genuss, bei diesem Event ausnahmsweise einmal live dabei zu sein.

Gestartet wurde pünktlich und vollzählig mit 12 TeilnehmerInnen am Samstagmorgen um 9 Uhr, es ging über die Langheck und an der Prims entlang  flach nach Losheim. Es wurde zunehmend  wärmer, so dass der ein oder andere schon begann, an der Kniescheibe zu schwitzen. Glücklicherweise gab es schon bald zur Abkühlung eine Mittagsrast im Brauhaus Mettlach . Danach ging es hinauf nach Orscholz, durchs wunderschöne Leukbachtal in eine Gegend, in der die Orte immer kleiner, die Neubaugebiete aber immer schicker werden (wegen der Grenznähe zu Luxemburg).

Leider konnten wir  am Nachmittag kein Café am Weg entdecken, so dass wir gegen 16.30 Uhr etwas unterkoffeiniert  /unterhopft/ unterzuckert im Hotel Moselblick in Rehlingen – nein, nicht das saarländische – einliefen. Dort gab es zwar keinen Blick auf die Mosel, dafür aber doch eine sonnige Terrasse und ausreichend kühle Getränke zum Auffüllen der Flüssigkeitsspeicher.

Frisch geduscht und in „Abendgarderobe“ ging es zu Fuß in den berühmten Nachbarort Nittel. Leider stellten sich die Streckenangaben der Hoteldame als etwas „geschönt“ heraus und wir brauchten fast 1 Stunde über einen Hügel und durch die Weinberge bis nach Nittel. Aber im Weingut Apel angekommen wurden wir für die Anstrengung entlohnt. Im lauschigen Innenhof konnten  wir guten Wein und leckeres Essen genießen, danach gab es nach einem kurzen Blick auf die Mosel in der Nacht noch einen Absacker in der schicken Weinbar von Zilliken, bevor wir uns auf den Rückweg machten.

Der Sonntag begrüßte uns mit deutlich schlechterem Wetter: dunkle Wolken und ab und an ein paar Tropfen begleiteten uns auf den ersten  sehr anstrengenden Kilometern. Unser Guide schonte uns nicht und führte uns über lehmige Ackerwege, weiche Trails und lange Steigungen Richtung Saarburg/Serrig. Vor Losheim wurden wir dann richtig „geduscht“, so dass das Brauhaus in Losheim nicht nur Rast-, sondern auch Umkleidestation wurde.  Manch einer musste auch etwas essen, obwohl er keinen Hunger hatte, nur um die Figur zu halten…

Mit der Quote  7 aus 12 erreichten wir dann am späten Nachmittag fast wieder bei Sonne die Heimat; der Rest der Reisegruppe hatte den Shuttle Service ab Losheim gewählt.

Fazit: Ein wunderschöner, erlebnisreicher Ausflug mit rund 140 Radkilometern und 2500 HM plus ca. 10 Wanderkilometer  hat uns gezeigt, dass die Mitnahme von Männern der Stimmung nicht schaden muss ;-)))

Saisonstart Frauenpower

Am Dienstag, 29.03.2016  ist es wieder soweit: die Sommer-Rad-Saison kann beginnen. Wir treffen uns bereits um 17.30 h amTennisheim. Also noch Zeit genug das Rad (und alles andere…..) zu entstauben.

Die Führergruppe (Jutta, Anja, Dorothee und Claudia) wünschen euch allen einen guten Start und eine schöne, unfallfreie Saison 2016.

Vorankündigung: Unsere Wochenendtour ist für 3. und 4. September 2016 geplant.

Auch die Frauenpower startet am 31.03.2015 in die Saison 2015

Bereits um 17.30 h treffen wir uns zur 1. Tour am Tennisheim.
Nach der Winterpause beginnen wir gemütlich mit ca. 20-25 km und wollen, wie in den letzten Jahren, an den langen Sommertagen die 50 km-Marke überschreiten.
Für unsere 2-Tages-Tour bitte schon mal das Wochenende 18./19.7.15 freihalten. Nähere Infos hierzu gibt es zu einem späteren Zeitpunkt.
Also Mädels: massiert/rasiert euch die Beine, entfernt die Spinnweben und lasst uns gemeinsam den Kampf gegen Fettpolster, Orangenhaut und Krampfadern bestreiten.
Wir freuen uns auf eine schöne, unfallfreie Saison 2015
Das Führerteam