Die alternative Alpenüberquerung: Tag 1 – Einfahren

Um 3 Uhr Morgens machten sich 6 Biker auf den Weg in die Berge. Nach ausgiebigem Frühstück in Vöhringen ging es weiter nach Grainau und um 11 Uhr saßen wir im Sattel. Bei Kaiserwetter (Grainau 28° – die Frisur sitzt 🙂 (Beweisfoto siehe unten)) fuhren wir zum Eibsee. Ein mutiger Biker wagte nach Zehentest den Sprung ins kalte Nass , musste jedoch feststellen, dass die Wassertemperaur 1m vom Ufer entfernt ca. 15° kälter war…
Auf der nächsten Berghütte wurde die Traumaussicht auf die Zugspitze genossen (der ein oder andere Biker genoss auch noch andere Dinge auf der Hütte) und anschließend die Fahrradtour in Ehrwald nach 30km und 1000hm beendet.
Dass einige Biker noch nicht ausgelastet waren konnte man daran erkennen, dass sie sich Ihrer Pfadfindergene besannen und einer älteren Dame kurzerhand den Rasen im Vorgarten mähten. Der Heiratsantrag wurde elegant überhört, während man auf die Einladung zum „Kurzen“ nach dem Abendessen noch nachkommen wollte…
Ein toller Tag ging somit zu Ende und die Vorfreude auf die Uina-Schlucht war in allen Köpfen.

bild_1.JPGbild_2.JPGbild_3_neu1.JPG

2 Gedanken zu „Die alternative Alpenüberquerung: Tag 1 – Einfahren

  1. Hallo ihr Alternativen, schöner Bericht würde mich sehr freuen mehr von eurer Tour zu lesen. Thorsten du machst das!!!!!!!Viel Spass auf den Hubbellln 😉

  2. Moin Moin,

    gut das Bild 2 so klein gemacht wurde! Ich hätte mich womöglich noch sehr erschrocken! 😉

    Weiterhin viel Spaß bei der Tour! Das gestrige Apres-Bike war ja so zum Einstimmen ziemlich ausgelassen was ich so beim Telefonat mithören durfte!

    In tiefer Trauer trotzdem schöne Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.