Fahrt zum schönen Mann

9 Bikerinnen wollten mal wieder was fürs Auge tun und machten sich auf zur Fahrt zum schönen Mann. Anfangs brachte uns die Steigung zum Holzweg (am Sportmeileplatz vorbei) ganz schön ins Schwitzen. Weiter ging es über den „Hui-Hui-Weg“ nach Primstal. In Höhe des Anwesens 27 stellten wir entsetzt fest, dass die Außenanlage des Hauses fertig war und der Schönling mit dem Innenausbau begonnen hatte. Enttäuscht fuhren wir an der Kläranlage in Kastel vorbei durch den Wald nach Nonnweiler. Unseren eigentlichen Weg verpassten wir, wir konnten auch nicht mehr umkehren, da einige Mitbikerinnen aus Angst vor einem Hund nicht zurückfahren wollten. Anmerkung: der Hund war wirklich so groß wie unsere kleinste Bikerin vom Ritzelberg, jedoch mindestens 20 kg schwerer . Auf neuen Wegen gelangten wir direkt zur Staumauer (lt. Aussage eines Mannes, geht es nur leicht hoch, ca. 6 %…..), das Gejammer und der Schweiß, der durchs Gesicht lief, waren empfundene 2 km mit 11 % Steigung. Es ging weiter über den Parkplatz am Nonnweiler See, nach Schwarzenbach und anschließend zum Peterberg hoch. Eine Bikerin erklärte, dass sie aufgrund ihres Taubheitsgefühls ihren Mann 2 Wochen in das Kinderzimmer verbannen wird „do kannscht du e Nodel rinsteche, ich merke nix mi“. Um 09.00 h mussten wir auf der Imsbach einen Zwangsstopp einlegen, da unser Guide an einer wichtigen Auslandstelefonkonferenz teilnehmen musste. Anschließend ging es zu Gerda. Unter großem Gelächter merkte, die vom Taubheitsgefühl geplagte Bikerin, dass  nach einem Weizen die Lebensgeister wieder geweckt wurden und sich  langsam ein „Kribbeln“ einstellte. Gott sei Dank! Super Tour, die Lachmuskeln wurden wieder stark beansprucht, tolle Mädels! 

Techn. Daten: 46 km, 700 Hm, 1300 kcal 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.