Nicht „schlaflos in Seattle“ sondern „schnurlos im Sattel“ war das Motto der letzten Samstagstour

Fasendsamstag, bei frühlingshaften Temperaturen, trafen sich 12 Biker (8 Männlein und 4 Weiblein) am Tennisheim. Es strahlten nicht nur die Sonne und der blaue Himmel sondern auch die Gesichter, denn es war eine Tour zum Litermont mit anschließendem Einkehrschwung in Höchsten geplant.

Trotz Verbootzung, wurde unser etwas fasendgeschädigter Guide Schnurri gleich erkannt. In gemäßigtem Tempo ging´s durch die Seitersch, am Waldplacken vorbei, Richtung Langheck. Kurz vor den Windrädern wurden wir gestoppt und mussten an einem umgekippten Traktoranhänger vorbeischieben. Über die gutbefahrbare Langheck wurde weiter nach Altland geradelt. Am Ortsausgang gab´s dann das erste Fotoshooting mit Guide, danach gings schnurlos runter nach Buttnich. An der Prims entlang, wurde dann über Bardenbach und Nunkirchen auf dem Saarlandradweg in Richtung Beckingen gefahren. Dabei streiften wir kurz den Lückner, Oppen, Reimsbach, Erbringen, Honzrath und Haustadt. Im Beckinger Wald wendeten wir uns Richtung Nord-Osten und ein kalter Wind kam uns entgegen. Wegen einem defekten Schaltzuges, ließen wir den Litermontgipfel links liegen und sausten über den schönen Singletrail an der Sodixhütte runter nach Hüttersdorf.

Dabei glühte, aus unerklärlichen Gründen, so manche Scheibenbremse. In Hüttersdorf war dann aus einem Reifen die Luft raus und es musste fleißig gepumpt werden. Zügig radelten wir durch Schmelz, nach Höchsten unserem Fasendbierchen entgegen.

Bemerkenswert ist noch die Power unseres Rudinators, der fast die ganze Tour mit nur 4 Gängen bewältigte und die tolle Kondition des Neueinsteigers Michael J. der ohne zu jammern die 80 km durchhielt.

Die wahnsinns Bremsspur, zur Damentoilette im Haustadter Wald muss hier auch noch erwähnt werden.

Tourdaten: 80 km, 1138 hm, 17.8 kmh, 1898 kcal und 1/2 Hähnchen

gruppe1.JPGbremssp.JPGresi-marion.JPGgruppe2.JPGgruppe3.JPGrudinator.JPG

3 Gedanken zu „Nicht „schlaflos in Seattle“ sondern „schnurlos im Sattel“ war das Motto der letzten Samstagstour

  1. Irgendwie muß ich anders gefahren sein – etwas kürzer dafür etwas höher. Ich hatte bei 77,3 km knappe 1300 HM.
    Schöne Tour, schöner Bericht und tolles Wetter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.