Zweiter Anlauf geglückt; Halbmarathon in Marathonzeit !!!

Auf die Einladung im Bikers–Point folgten am vergangenen Samstag 9 mal  Mann/Frau im Verhältnis 7/2 und kamen pünktlich zur Tennisanlage. Fahrräder auf den Heckträger und los ging`s zum zweiten Anlauf an die Saarschleife.

Das Wetter leicht abgekühlt und Wolkenbehangen hielt uns allerdings nicht von unserem Vorhaben ab. Ausgestattet mit zwei Navigationsgeräten auf denen die richtig konvertierte Route/Track aufgespielt war fuhr ich zielsicher am Startpunkt auf die aufgezeichnete Strecke auf!

Anfängliche Streckenabschnitte die mir noch in Erinnerung lagen, wurden genaustes durch das Gerät angezeigt und präzise navigiert. Mit dem sicheren Gefühl „jetzt kann nix mehr schief gehen“ kamen wir zur ersten Waldpassage. Den ersten Einstieg in eine Trialpassage wurde gefunden und es lief gut, bis das Navi mit meiner Streckenführung nicht mehr einverstanden war. Schnell musste ich an diesem Tag am eigenen Leib erfahren, dass Wald nicht gleich Wald war, obwohl er so aussieht. Bei diesem Streckenabschnitt konnte mein Langzeitgedächtnis mir auch nicht mehr helfen. Die weiteren Versuche dem Gerät zu folgen lies uns immer weiter von der offiziellen Strecke entfernen.

Nachdem wir zeitlich ins Hintertreffen geraten waren, schlossen wir die Suche nach dem Trial ab und schlugen einen Weg ein der uns geradewegs wieder auf einen breiten Waldweg der Hauptstrecke führte. Hier setzte auch plötzlich mein Langzeitgedächtnis wieder ein! Da ich mir auf diesem Streckenabschnitt zu 100% sicher war, ignorierte ich auch die Kommentare des Mitbikers der weiterhin behauptete wir wären falsch. Mein Orientierungssinn verließ mich beim Einstieg in den Teufelschornstein, da ich an dieser Stelle letzte Woche den technischen Defekt erlitt. Da während des Anstieges die Rufe meines Mitbikers immer noch erhallten nahm ich mir dessen Navigationsgerät und schaute mal nach. Da dieses Gerät ebenfalls schon mit TOPO v 4 ausgestattet war und auf dieser schon vorgezeichnete Premium Wanderstrecken enthalten sind, konnte ich auch gleich erkennen, dass der Saar-Hunsrück-Steig mit der Marathonstrecke verwechselte wurde. Ein kurzer Neustart und die richtige Einstellung und wir waren wieder der selber Meinung! Weiter führte die Strecke nach dem Aufstieg wieder hinab mit Überquerung der schönen Holzbrücke direkt nach Saarhölzbach. Ein leichter Regenschauer, der uns kurz zum Unterstellen zwang begleitete uns beim Anstieg zum Vogelfels.

Eine weitere Ungereimtheit war ein sehr ungewöhnlicher Streckenverlauf in einer Bergaufpassage. Von einem breiten Forstweg aus führte die Strecke einfach rechts ab geradewegs 200 Meter ins „Gehäägs“! Kein Weg, kein Trial, nix war zu erkennen. Nach erneut längerem Suchen und dem Wiedereinfinden auf dem rechten Weg wurde diesbezüglich noch lange weiterspekuliert. “War der Treckspender womöglich austreten; nee kann nicht sein; hoffentlich sind wir nicht rein getreten“!  😉

Weitere Trialhighlights begleiteten uns auf dem Weg nach Mettlach. Schräge Wurzeln, steile Kurzpassagen, Treppen, geschwungene Wege durch dichten Nadelwald und immer wiederkehrende Senken machten die Technikpassagen zu einem Mountainbike-Erlebnis. Den härtesten Test mussten wir allerdings an der Treppenabfahrt in Mettlach bestehen. Hier wurde am Fuße der besagten Stelle einfach ein Rostwurststand mit Inhalt hingestellt. Der Geruch war verführerisch und die ersten Rufe wurde laut. Doch hart wie wir waren, fuhren wir nach kurzem Zögern weiter.

Bei schon weit fortgeschrittener Uhrzeit begannen wir nun den letzten Anstieg der letztendlich auch noch bewältigt wurde. Nach über 5 Stunden (nicht reine Fahrzeit) fanden wir uns am Parkplatz Cloef-Atrium wieder ein.

Den Abschluss mit einem Weizenbier konnte nunmehr keiner ablehnen! Nach letztendlich 56 Km und 1360 Hm machten wir uns um 20:00 Uhr wieder auf den Heimweg.

Fazit:

       Wald ist nicht gleich Wald

       je dichter der Wald desto schlechter fürs Navi (funzt nicht, zeichnet nicht korrekt auf

        –       folge nicht jedem Weg der dir angezeigt wird

Trotz aller Hindernisse eine sehr schöne Fahrt mit tollen Bikerkollegen/innen!

Danke für`s mitfahren!

Tschüß, bis zum nächsten mal!

1p1020296.jpg      2p1020297.jpg        3p1020302.jpg       4p1020305.jpg       5p1020308.jpg       6p1020306.jpg

3 Gedanken zu „Zweiter Anlauf geglückt; Halbmarathon in Marathonzeit !!!

  1. Verbesserungsvorschlag für´s nächste Mal:
    Nehmt den GPS Kenner mit, der funktioniert auch im dichten Wald 😉
    PS: Auf diesem Wege, gute Besserung!!

  2. Hallo Christoph, schön dass du bei dieser Tour keine Schraube locker hattest! Muss ja auch mal lästern, von wegen GPS – Gebüsch usw….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.