Kojak-Cruiser „Hinterradlutschen, wie geil ist das denn???“

Dienstag 18.00 Uhr: Pünktlich mit dem Glockenschlag der Kirchenglocken starteten 3 Rennradfahrer zur Kojak-Cruiser-Tour. Wegen des „Bayern-spiels“, defekter Laufräder oder einfach nur aus Zeitmangel einiger „Stamm-Kojak-Cruiser“ hatte ich die alleinige Pflicht (das Vergnügen :-))  2 starke Tourteilnehmer zu begleiten bzw. zu bremsen. Unter der Führung von Chris ging die Tour durch folgende Ortschaften:
Theley, Selbach, Neunkirchen-Nahe, Bosen, Eckelhausen, Sötern, Ober-Sötern, Meckenbach, Achtelsbach, Brücken, Abendheuer, Muhl, Neuhütten, Otzenhausen, Nonnweiler, vorbei an Bierfeld, Kostenbach, Buweiler, Rathen, Niederlöstern, vorbei an Wadern, Schloß Dagstuhl, Lockweiler, Krettnich, Primstal, Hasborn – Tennisheim

Fazit:
– 78Km Hinterradlutschen ist geil
– Schnitt 29Km/h
– Man kann ans Limit gehen, nicht darüber hinaus
– Bus und LKW geben mächtig Windschatten
– vorbildliche Rücksichtnahme
– wenig Verkehr
– sehr schöne Streckenführung

2 Gedanken zu „Kojak-Cruiser „Hinterradlutschen, wie geil ist das denn???“

  1. Hut ab ihr 3!! Hätte nicht gedacht, dass die Zeit ausreicht, um vor Einbruch der Dunkelheit innerhalb 3 Stunden diese Strecke zurückzulegen. Da müssen wohl alle Ampeln auf grün stehen!!!

  2. Das hat nichts mit Ampeln zu tun….
    Wie schon geschrieben, „Windschatten ist alles“.
    Und natürlich die starken Beine der „Windschattenmacher“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.